Informationen zu Events und Veranstaltungen

Führungstraining für den erfolgreichen Start ins Jahr 2015

Zum Start des neuen Jahres 2015 haben wir uns etwas ganz besonderes für unsere Kunden und Partner einfallen lassen, um Ihr Unternehmen zu  unterstützen und voranzubringen.

ATURIS. hat zu einem Führungstraining in die Skoda Autowelt Peter am 30.01.2015 herzlich eingeladen.

In zwei hochwertigen Sessions wird unser Referent Hartmut Horst, Leiter der Crestcom Führungsschule Harz, den Teilnehmern Fachwissen und Know-How rund um die Themen „Gesetze erfolgreichen Führens!“ und „Verhandeln, um zu gewinnen“ vermitteln.

Wir freuen uns sehr auf eine lehrreiche und konstruktive Veranstaltung mit Ihnen.

IT-Leitertreffen 2014

Die Resonanzen der letzten Jahre hat gezeigt, wie wertvoll und informativ ein Zusammentreffen der IT-Leiter aus der Region für gute Erfolge der Unternehmen sein kann.

Auf dem Gebiet der IT-Infrastruktur in den einzelnen Unternehmen ähneln sich die kleinen und großen Anforderungen der einzelnen Fachbereiche im Wesentlichen. Ein gemeinsamer Erfahrungs- und Gedankenaustausch kann oft sehr hilfreich beim Lösen komplexer Herausforderungen sein.

In lockerer Runde wurde am 30.10.2014 im Kneiff-Garten Nordhausen aktuelle Themen diskutiert und nötige Problemlösungen besprochen.

Natürlich wird auch im Jahr 2015 eine erneute Versammlung angestrebt, welche genauso interessant und lehrreich wird, wie unsere letzten Treffen.

Wir freuen uns schon darauf.

Nächste IT-Leiter-Treffen

Gleich zwei IT-Termine finden demnächst im Landkreis statt. Am kommenden Donnerstag gibt es eine lockere Gesprächsrunde zum Erfahrungsaustausch und im Oktober dann ein offizielles
IT-Leiter-Treffen zum Thema "W-LAN Sicherheit & Mobile IT-Solution".

Bereits zum fünften Mal wird diese Veranstaltung speziell für Führungskräfte im IT-Bereich organisiert. Ein erstes Treffen findet am Donnerstag, den 23. August 2012 um 18:30 Uhr in der
Gaststätte "Zur Goldenen Kugel" in Nordhausen statt. In lockerer Runde werden aktuelle Themen diskutiert und so auch Problemlösungen besprochen. Das folgende offizielle Treffen der IT-Leiter zum Thema "W-LAN Sicherheit & Mobile IT-Solution" mit der Firma Q-Soft wird
am 11. Oktober 2011 um 18:30 Uhr im "Waldhotel Kalkhütte" bei Urbach durchgeführt.

Die vortragende Q-SOFT AG ist Spezialist für die Errichtung komplexer Funktechnologien. Auch der Einsatz von WLAN beschränkt sich nicht mehr auf den reinen Ersatz für Verkabelungen in Gebäuden. Vielmehr gewinnen die Themen Mobilität und Flexibilität an Bedeutung. WLAN ermöglicht so Nutzern von Laptops, PDAs und so genannten Smartphones von jedem Ort aus auf ihre Daten zuzugreifen,
VoIP-Telefonate zu führen oder einfach nur im Web zu surfen. Via Multicast können Videos per Funk verteilt werden, ohne große Last zu erzeugen.

Eine Vielfalt an Plattformen, Endgeräten und Apps müssen für die geschäftliche Nutzung fit gemacht und sicher in die Unternehmens-IT eingebunden werden. Bislang kommen hier viele Insellösungen zum Einsatz, doch die Weiterentwicklung der Mobiltechnologien und ihr immer breiteres Einsatzfeld machen eine unternehmensweite Mobility-Strategie unabdingbar. Es wird ein fachkundiger Überblick über bestehende MDM-Systeme und aktuelle Anforderungen an die Sicherheitskonzepte gegeben. Die Teilnehmer erfahren außerdem, was sie benötigen oder beachten müssen, um Mobile Device Projekte erfolgreich umzusetzen.

Wer Interesse an den beiden Terminen hat, kann sich bei Fa. ATURIS. unter info(at)aturis.com oder 036331 5909090 anmelden.

Zweites Treffen der IT-Leiter

Am 23. Juni 2011 um 18.30 Uhr findet das zweite Treffen der IT-Leiter der Region im "Kneiffgarten" in Nordhausen statt.
Nach dem ersten Kennenlernen der IT-Leiter des Landkreises Nordhausen auf der zahlreich besuchten ersten Veranstaltung wurde angeregt, ein Treffen im vierteljährlichen Rhythmus zu wiederholen.

Auf dem Gebiet der IT-Infrastruktur in den einzelnen Unternehmen ähneln sich die kleinen und großen Anforderungen der einzelnen Fachbereiche im Wesentlichen. Ein gemeinsamer Erfahrungs- und Gedankenaustausch kann oft sehr hilfreich beim Lösen komplexer Probleme sein.

Beim zweiten IT-Leiter-Treffen können wieder die alltäglichen Probleme diskutiert werden. Die schon gemeinsam entstandene Idee, eine Kommunikationsplattform zu etablieren, um alltägliche Aufgaben und Probleme zu klären, wurde von der Firma ATURIS. aufgegriffen und wird demnächst online gehen.

Beim dritten IT-Leitertreffen stehen im Mittelpunkt die Themen Virtualisierung und der aktuelle Status in den einzelnen Unternehmen. Da die hierbei auftretenden Fragen, z. B. zu Lizenzbestimmungen,
alle IT-Leiter beschäftigten, wird am 29. September 2011 um 18.30 Uhr wieder auf dem
Burggasthof Hohnstein ein IT-Leitertreffen zum Thema Virtualisierung stattfinden. Eine vortragende Firma, die sich auf Virtualisierung in großen IT-Infrastrukturen spezialisiert hat, konnte schon für die Veranstaltung gewonnen werden.

Gern können sich weitere Interessenten zu den Veranstaltungen unter der
Tel. 036331 5909090 oder info(at)aturis.com anmelden.

Pressemitteilung

Erfolgreiches Treffen der IT-Leiter

Zum ersten IT-Leitertreffen der Region lud die Firma ATURIS. in den idyllischen Burggasthof Hohnstein in Neustadt zu einem Gastvortrag "Speichernetzwerke" der Firma Dell ein. Bei der zahlreich besuchten Veranstaltung wurde bei einer lockeren Atmosphäre angeregt über aktuelle und geplante IT-Projekte diskutiert. Schnell stellte sich heraus, dass sowohl die kleinen wie auch die großen Anforderungen beim Betrieb einer IT-Infrastruktur durchaus ähnlich in den einzelnen Unternehmen sind.
Dies, so ATURIS.-Geschäftsführer Sebastian Gerecke, war auch der Hauptgrund des Treffens, nämlich das Kennenlernen der IT-Leiter und der damit verbundene Gedankenaustausch. Gemeinsam entstand die Idee, eine Kommunikationsplattform zu etablieren, um alltägliche Aufgaben und Probleme zu diskutieren.

Kernpunkt der meisten Gespräche war das Thema Virtualisierung und der aktuelle Status in den einzelnen Unternehmen.  Da die hierbei auftretenden Fragen, z. B. zu Lizenzbestimmungen, alle IT-Leiter beschäftigten, wird am 29. September 2011 um 18.30 Uhr wieder im Burggasthof Hohnstein 
ein IT-Leitertreffen zum Thema Virtualisierung stattfinden. Eine vortragende Firma, die sich auf Virtualisierung in großen IT-Infrastrukturen spezialisiert hat, konnte schon für die Veranstaltung gewonnen werden.

Auf Grund der anregenden Diskussionen war der Wunsch, eine nächste Gesprächsrunde
am 23. Juni 2011 um 18.30 Uhr im "Kneiffgarten" in Nordhausen durchzuführen.
Gern können sich weitere Interessenten bei Firma ATURIS. unter 036331 5909090 melden.

Erstes IT-Leitertreffen der Region

Ilfeld. Zum ersten IT-Leitertreffen der Region lädt die Firma ATURIS. am Donnerstag, den 17. Februar 2011 ab 18:00 Uhr in den idyllischen Burggasthof Hohnstein in Neustadt ein. Ein Gastredner der Firma DELL wird einen Vortrag zum Thema "Speichernetzwerke" halten.

Bei regionalen Projekten von ATURIS. im Bereich Web-Applikationen erkannte Geschäftsführer Sebastian Gerecke gemeinsam mit den IT-Leitern der großen Unternehmen und Institutionen im Landkreis, dass eine Austauschmöglichkeit unter Fachleuten von Vorteil wäre. Daraus entstand gemeinsam die Idee, eine Kommunikationsplattform zwischen Leitern der IT-Abteilungen zu etablieren, um alltägliche und typische Aufgaben in IT-Infrastrukturen zu diskutieren. Diese Treffen sollen in regelmäßigen Abständen stattfinden, so dass die IT-Leiter sich kennenlernen und austauschen können.

Dabei soll die Veranstaltung keineswegs den Charakter einer Verkaufsveranstaltung erhalten. Es wird angestrebt, zu aktuellen und visionären Themen Referenten von Hard-und Softwareherstellern,
IT-Dienstleistern sowie aus Hochschulen einzuladen.

Und somit startet das erste Treffen im Burggasthof Hohnstein in Neustadt am Donnerstag mit einem Vortrag der Firma DELL. Bei einem mittelalterlichen Abendmenü werden hoffentlich die neuzeitlichen Informationen aufgenommen und ausgetauscht, sowie interessante Kontakte geknüpft.

Es haben bereits etliche Vertreter der großen Nordhäuser Firmen und Einrichtungen zugesagt. Bis Dienstag können noch einige Anmeldungen zu der kostenlosen Veranstaltung entgegengenommen werden. Hierzu melden Sie sich bitte telefonisch unter 036331/5909090 oder per E-Mail an info(at)aturis.com.

Pressemitteilung

3. Nordhäuser Lange Nacht der Wissenschaften lockte über 5000 Besucher -der Nordhäuser Hochschule gelingt als erster Thüringer Wissenschaftsstandort bereits die dritte Wissenschaftsnacht

Nordhausen (FHPN) Die am Wochenende auf dem Campus der Fachhochschule Nordhausen und an zwölf weiteren Standorten stattgefundene 3. Nordhäuser Lange Nacht der Wissenschaften erlebte einen großen Besucherandrang.

Heute zogen die Organisatoren Resümee. Über 120 Veranstaltungen hatten an zwölf Standorten im Landkreis Nordhausen erfolgreich angeboten werden können.

Die Besucher hatten die Qual der Wahl, da das Wissenschaftsspektrum sehr breit gefächert war. Von der Astronomie in der Sternwarte des städtischen Herder-Gymnasiums über Geschichte, Ingenieurwissenschaften, Literatur, Meteorologie, Sozial- und Betriebswirtschaften bis hin zur Zahnmedizin reichten die Fachbeiträge.

Besonderes Augenmerk galt in vielen Veranstaltungen den traditionellen Nordthüringer Industrieschwerpunkten. Einer umweltorientierten Motorenentwicklung, dem Elektroantrieb in der KFZ-Industrie und den hierfür notwendigen Innovationen auf dem Gebiet der Akkumulatorentechnik wurden gleich mehrere Veranstaltungen gewidmet. Mit dem Nordhäuser Akkumulatorenentwickler GAIA, dem Motorenentwickler Adapt engineering und dem Hersteller von Elektroautos, der Firma e-oil, konnte die Fachhochschule Nordhausen als Veranstalter gleich drei kompetente Partner aus der Wirtschaft den Praxisbezug der angewandten Wissenschaften vorstellen lassen.

Als Deutschlands erste Ausbildungsstätte für Ingenieure der Regenerativen Energietechnik wurde an der Nordhäuser Hochschule zudem dem Fachgebiet der umweltschonenden Energiegewinnung besonderes Gewicht eingeräumt. Energieerzeugungsarten aus Wind, Sonne, Biogas, Geothermie und Wasserstoff widmeten sich zahlreiche Beiträge aus dem Kreise der Hochschulprofessoren.

Die Nordhäuser Fugro-HGN GmbH stellte zudem  ihre Entwicklung von schwimmenden Photovoltaikanlagen vor.

Das Südharzkrankenhaus als Akademisches Lehrkrankenhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena - und größtes Klinikum Nordthüringens steuerte allein 26 Veranstaltungen aus der Welt der Heilkunde bei.

Auch die Stadt und das Theater Nordhausen öffneten bis in die tiefe Nacht ihre Museen und Säle und bereicherten das Programm mit Beiträgen aus Kunst, Kultur und Geschichte.

Die Nordhäuser Konzeption der Langen Nacht der Wissenschaften zeigte hierbei ihre positiven Eigenarten. Neben den wissenschaftlichen Leistungen der örtlichen Hochschule gilt seit der Premiere der Wissenschaftsnacht im Jahr 2006 den regionalen Innovationsmotoren der Privatwirtschaft immer ein besonderes Augenmerk.

Vielen Bürgern ist es nur auf diese Weise alle zwei Jahren möglich, den regionalen Technikpionieren, wie Ingenieuren der weltweit tätigen Firma Schachtbau Nordhausen, einmal über die Schulter zu schauen. Die große Beteiligung von Unternehmen der Privatwirtschaft zeichnet gerade das Nordhäuser Modell der Wissenschaftsnächte aus. Kritik an versteckter Werbung wegen der großen Zahl teilnehmender Firmen gab es noch nie. "Im Gegenteil, schließlich kauft kein Bürger Autobahnbrücken oder wartet fünf Jahre mit dem Autokauf bis die neueste Nordhäuser Motorenentwicklung serienreif ist", betonte Pressesprecher Arndt Schelenhaus, der für die Organisation der Veranstaltung seitens der FH Nordhausen zuständig war. Der Präsident der Nordhäuser Hochschule, Prof. Dr. Jörg Wagner, unterstrich zudem die positiven Auswirkungen der Nordhäuser Wissenschaftsnächte: "Dank dieser Veranstaltungsreihe identifiziert sich die Nordthüringer Bevölkerung zunehmend stärker mit dem Wissenschafts- und Produktionsstandort Nordhausen, der Besucherandrang erlaubt die These, dass über 10% unserer Bevölkerung die Veranstaltungen der Wissenschaftsnacht besuchten. Ein solches Maß an Wissenschaftsbegeisterung wäre in Berlin undenkbar".

Um ein Verkehrschaos zu vermeiden, pendelten Shuttlebusse zwischen den dreizehn Standorten und brachten die Besucher kostenlos zu allen Veranstaltungen. Auch dies ist eine Besonderheit der Nordhäuser Wissenschaftsnacht: den interessierten Besuchern Eintrittsgeld abzunehmen, wurde auch dieses Jahr wieder von den Organisatoren strikt abgelehnt.

Brandschutz
Motorenentwicklung
Photovaltaikneuheit
Publikum
Publikum 2
Solarhybridtechnik

Resümee

Viele Firmen und Institute Nordthüringens beteiligten sich an der dritten langen Nacht der Wissenschaft. Zu den drei ATURIS.-Vorträgen kamen in den Seminarraum insgesamt über 120 Besucher, um sich über das Thema "Biorhythmische Schichtpläne" zu informieren.

Stellvertretend für ATURIS. stellte der Diplom-Informatiker Sebastian Gerecke in seinem Vortrag die negativen Auswirkungen von Schichtarbeit auf die heutige Gesellschaft dar. Es wurde ein Lösungsweg durch die Einbeziehung des menschlichen Biorhythmus aufgezeigt. Im Anschluss konnte unter seiner Führung noch einmal das Interesse der Zuschauer durch eine gegenseitige Diskussion geweckt werden. Dort wurden sehr detaillierte Fragen gestellt, beispielsweise welche Ansätze für dieses Projekt bereits in Deutschland zu sehen sind und ab welcher Firmengröße sich diese Strategie rentiert.
Belohnt wurde die gezeigte Aufmerksamkeit durch einen auf wissenschaftlichen Ergebnissen basierenden Fragebogen, mit dem der Zuhörer seinen entsprechenden Schlaftyp - Frühaufsteher oder Nachtmensch - ermitteln konnte.

Resultierend kann die bereits bestätigte Aussage aufgestellt werden, dass es wieder einmal eine sehr gelungene Veranstaltung ganz im Einklang mit der Wissenschaft war.

 

 

3. Lange Nacht der Wissenschaften

"Gute Nacht, Schichtarbeit!" 

Am 09. Oktober 2009 veranstalten die Fachhochschule Nordhausen und das Thüringer Wirtschaftsministerium die 3. Lange Nacht der Wissenschaften in Nordhausen.

ATURIS. beteiligt sich mit einem Vortrag.

Es wird erläutert, wie die Einflüsse von Schichtarbeit auf Arbeiter erkannt, bewertet und minimiert werden können. Die grundlegenden Erkenntnisse zum Biorhythmus werden vorgestellt und dessen negative Veränderung durch Schichtarbeit. Eine anwendbare Strategie zur Produktivitäts- und Leistungssteigerung wird in einem Drei-Phasenmodel entwickelt. Dadurch wird die Produktivität von Arbeitern erhöht und gleichzeitig Konzentration und Aufmerksamkeit, Gesundheit und Wohlbefinden verbessert.

Der Vortrag findet an folgendem Ort statt:

 

Fachhochschule Nordhausen
Weinberghof 4

Haus 25 SR 10
18:00 Uhr | 20:00 Uhr | 21:00 Uhr | 45 min


Sebastian Gerecke
Diplom-Informatiker (FH Schmalkalden)

Programmheft

    Programm zur "3. Langen Nacht der Wissenschaften"

     

    Download des Programms (pdf, 5,6 MB)

     

     

    Sind sie ein Morgen- oder Abendmensch?

    Testen Sie es mit dem Fragebogen Chronotyp

    Unsere Kunden

    "ATURIS hat uns durch die Bereitstellung der Zeiterfassung Online ein wichtiges Instrument für unsere projektbezogenen Arbeiten z. B. die Personalverwaltung verschafft. Mit wenigen Klicks haben wir alle Stunden auf einen Blick. Auch die Personaldatenerfassung, wie Urlaubs- oder Krankheitstage, sind eine super Entlastung für unseren Arbeitsalltag."

     

    Heiko Maulhardt
    Geschäftsführung
    Ingenieurbüro Meinecke GmbH

    Rückruf

    Rückruf